Biographie

Helmut Zerlett, Jahrgang '57,  lebt und arbeitet in Köln. Bereits in den 80ern hatte er erste Chart Erfolge und begann Musik für Filme zu komponieren. In dieser Zeit am Anfang seiner Karriere war er unter anderem mit Joachim Witt an der "Neuen Deutschen Welle" beteiligt, lernte bei Stockhausen Schüler Holger Czukay, produzierte in London und New York diverse Künstler und spielte über 20 Jahre bei Marius Müller Westernhagen live und im Studio. Parallel arbeitete er intensiv an verschiedenen Filmprojekten. Mit Chris Newman komponierte er unter dem Namen „Body Glue“ in London und Köln von 1992-94 das Album „C.Newman & H.Zerlett“ und konzertierte  mit ihm in New York im „Thread Waxing Space“ in Tribeca.

Besonders bekannt wurde er als Musical-Director, Organist und Sidekick der Late-Night-Shows mit Harald Schmidt von 1995 bis 2014.

Darüber hinaus ist Zerlett im Leitungsgremium der DEFKOM (Deutsche Filmkomponisten Union). Filmografie (Auszug):  „Rennschwein Rudi Rüssel“ (TV Serie 2007-2009), „Der Clown“ (1997-2000), „Neues vom Wixxer“ (2006),  „Jerry Cotton“ (2010), "Kein Bund für´s Leben“(2006), "Das Haus der Krokodile" (2012), "Die Vampirschwestern" (2014-2016), "Die Mannschaft“ (2014), „Robbie Tobbi und das Fliewatüüt“ (2016), Forget About Nick“ (2017), „Der Vorname“ (2018), „Kalte Füße“ (2019), „Berlin Berlin“ (2019), „Enkel für Anfänger“ (2019)