Helmut Zerlett

Filmkomponist, Musical Director

Helmut Zerlett, lebt und arbeitet in Köln. Bereits in den 1980er Jahren hatte er erste Chart Erfolge und begann gleichzeitig Musik für Filme zu komponieren. Mit Joachim Witt war er Mitglied der "Neuen Deutschen Welle", lernte im legendären CAN-Studio bei Jaki Liebezeit und Stockhausen-Schüler Holger Czukay.

Seit der Komposition der 12" Single "Masimbabele" gilt er als Mitbegründer des Ethno-Dancefloors.

Er produzierte ausserdem in London (Abbey Road, Mayfair, Matrix, u.a.) und in New York (Sigma Sound, Power Station) diverse Künstler und spielte über 20 Jahre bei Marius Müller Westernhagen live und im Studio.
Besonders bekannt wurde er als Musical-Director, Organist und Sidekick der Late-Night-Shows mit Harald Schmidt von 1995 bis 2014.

Seit 1983 („Last Trip to Harrisburg“ mit Udo Kier und Rainer Werner Fassbinder) arbeitet er als Filmkomponist.

Darüber hinaus ist er Mitglied im Leitungsgremium der DEFKOM (Deutsche Filmkomponist:innen Union), Mitglied der Deutschen Filmakademie und der Deutschen Akademie für Fernsehen

Kino Filmografie (Auszug):  „Maria an Callas“ (2004), „Neues vom Wixxer“ (2006), "Kein Bund für´s Leben“(2006), „Jerry Cotton“ (2010), "Das Haus der Krokodile" (2012), "Die Vampirschwestern" (2014-2016), "Die Mannschaft“ (2014), „Robbie Tobbi und das Fliewatüüt“ (2016), Forget About Nick“ (2017), „Der Vorname“ (2018), „Kalte Füße“ (2019), „Enkel für Anfänger“ (2020), „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ (2021), „Der Nachname“ (2022), „Mein Lotta Leben- Alles Tschaka mit Alpaka“ (2022), "Trauzeugen" (AT) (2022)

TV Filmografie (Auszug):  "Der Clown" (1995-2000), "Rennschwein Rudi Rüssel" (2007-2009), "Hotel Heidelberg" (2015), "Mord in bester Gesellschaft" (2016), "Über die Grenze" (2016-2020), "Billy Kuckuck" (seit 2018), "Martha und Tommy" (2020), "Faking Hitler" (2021), "Du sollst hören" (2022)

Links

IMDB: www.imdb.com
Crew United: www.crew-united.com